HANDBUCH

Finger weg!

»Das Buch vom Sex« erklärt vor allem Problemfälle

Doch ja, es geht in Das Buch vom Sex auch darum, dass Sex Spaß machen kann. Vor allem der weibliche Orgasmus soll's ja in sich haben ... aber im Wesentlichen zeigt dieses Nachschlagewerk die Gefahren auf, die überall lauern. Das beginnt bei ungewaschenen Schwänzen und endet noch lange nicht bei der Pornosucht, die Männer befallen kann.
Suzi Godson und Mel Agace haben ihr dickes (und grauenvoll illustriertes) Buch mit den guten Absichten der politischen Korrektheit verfaßt, weshalb auch Sex mit Querschnittsgelähmten vorkommt und Hetero- und Homosex gleichberechtigt nebeneinander stehen. Das Buch vom Sex enthält Rißzeichnungen der Fortpflanzungsapparate, erklärt, was Pubertät ist und schlägt sich mit allen denkbaren und undenkbaren Problemen herum, die uns dann bis ins hohe Alter begleiten werden. Sex - ein einziges endloses Problemfeld.
Manche Behauptung ist wissenschaftlich zweifelhaft, die vielen Zitate ("Ich liebe Fisting", Bob) sind ungeordnet, manchmal wiederholen sie sich, in keinem Fall ist ihre Quelle bekannt. Dafür wird, geradezu rührend, mit Sorge festgestellt, dass "Heranwachsende" Oralsex nicht mehr als Intimität ansähen.
Das Buch vom Sex ist wie eine Betriebsanleitung und als solche recht brauchbar; in Handbüchern wird ja auch meistens nur darauf eingegangen, was man tun soll, wenn's nicht so läuft wie erwartet. Wer das dicke Buch allerdings am Stück liest, wird Sex als etwas derart Störungsanfälliges ansehen, dass man lieber die Finger davon lassen sollte.
Die guten Bücher zum Thema (wie etwa Günter Amendts legendäres "Das Sex Buch") haben immer auch die gesellschaftliche Stellung reflektiert, die Sex und Erotik gerade innehaben. Suzi Godson stellt gleich zu Anfang die gewagte Behauptung auf, der Sex sei noch nie so "frei" gewesen wie jetzt. Abgesehen davon, dass diese Behauptung offenkundig blödsinnig ist, scheint damit alles über das Verhältnis von Sex und Gesellschaft gesagt zu sein. Wenn wir wirklich in der besten aller denkbaren sexuellen Welten leben, können Störungen im Betrieb nur persönlich bedingt sein. Wenn wir das glauben, brauchen wir Bücher wie Das Buch vom Sex. Dringend. Ansonsten eher nicht.
Thomas Friedrich
Suzi Godson: Das Buch vom Sex In Zusammenarbeit mit Mel Agace. Aus dem Englischen von Friederike Deichsner und Ernest Steinberg. Rogner & Bernhard bei Zweitausendeins, Hamburg 2003, 288 S., mit Illustrationen von Peter Stemmler, 17,90 , nur bei 2001, Frankfurt.