14.10.19 21.10.19
UPDATE
Setzers Abende
Wohnen / Biete
Wohnen / Suche
Reisebörse
Flohmarkt / Biete
Flohmarkt / Suche
Tierwelt
Computer
Motorwelt
Bands & Equipment
Gruß & Kuss
Lonely Hearts
Freundschaft
Sport
V...ortbildung
Jobs/Biete
Jobs/Suche
Mix
Kleinanzeigen aufgeben

Setzers Abende

  • Die sexuellen Gewaltphantasien, die deutsche Männer auf Facebook an der 16jährigen Klimaaktivistin Greta Thunberg ausleben, lassen nicht nur tief blicken, was den geistig-moralischen Zustand manches AfD- oder FDP-Wählers betrifft. Angesichts mancher hemmungslosen Vergewaltigungsphantasie (erstaunlich, was Facebook alles zulässt) stellt sich die Frage, ob man Greta nicht tatsächlich ignorieren sollte und diese Ansammlung von Arschlöchern nicht einfach ersaufen lasen sollte. Andererseits: Was können die freundlichen Fidschi-Bewohner dafür, dass sich in Europa und den USA die Sehnsucht nach einem Führer Marke "debil, aber laut" Bahn bricht?

    Auch die deutsche Justiz ist da nicht gerade hilfreich, die in Gestalt des Berliner Landgerichts gerade festgestellt, dass man eine Frau durchaus als Schlampe und Drecks Fotze bezeichnen darf, soweit es irgendwie einen Sachbezug hat (welcher das nun sein könnte, haben die drei Richter, von denen nur einer ein Mann war, leider nicht gesagt).

    Dass man, ebenfalls nach neuer Rechtsprechung, Björn Höcke jetzt als Faschisten bezeichnen darf, ist da nur ein schwacher Trost, zumal es immer undeutlicher wird, ob das innerhalb der AfD überhaupt noch als Beleidigung angesehen wird. Es fällt inzwischen sowieso schwer, zwischen "rechts" und "rechtsextrem" zu unterscheiden. Ein deutscher Partei-Führer, der Politikerinnen mit türkischer Familie "in Anatolien entsorgen" möchte - inwieweit unterscheidet der sich von einem bürgerlichen Richter, der den Ausdruck "du Stück Scheiße" als zulässig bewertet, soweit er eine "Auseinandersetzung in der Sache" darstellt? Was wird demnächst mit "du türkisches Stück Scheiße"? - erlaubt, soweit es irgendwie "Auseinandersetzung in der Sache darstellt" hat? Du Judensau? Ach ja, die Meinungsfreiheit...

    Deutsche Richter haben eine solide Tradition im Verschieben der Grenzen nach rechts. Hitler bekam für seinen versuchten Staatsstreich (bei dem es immerhin Tote gegeben hatte) ein paar Jahre Festungshaft (von denen er nicht mal 9 Monate absitzen musste), was seinerzeit die gemütlichste Art der Inhaftierung war. Zu Kaffee und Keksen empfing er dort regelmäßig seinen Adlatus und diktierte ihm "Mein Kampf".

    Polizei und Justiz waren immer wichtige Helfer, wenn es darum ging, den Hitlers und Höckes in den Sattel zu helfen. Das BKA will sich jetzt auch um "rechts" kümmern und hat dafür 440 neue Stellen ausgeschrieben. Wahrscheinlich werden die aber erst nach der Machtergreifung besetzt...